Sprungziele

Vortrag: Die Grafen von Holnstein in Schwarzenfeld

Großer Sitzungssaal im Rathaus Schwarzenfeld
  • Vortag

Als das Königreich Bayern entscheidende Stunden durchlebte, übernahmen Mitglieder der Grafenfamilie wichtige Missionen. Erfahren Sie in diesem kurzweiligen Vortrag von und mit Martin Irl alles über die Grafen von Holnstein und ihre bewegte Geschichte inklusive neuer Forschungserkenntnisse.

Die Grafen von Holnstein aus Bayern sind Nachkommen des Kurfürsten Karl Albrecht 1742 Kaiser Karl VII. Albrecht) und dessen Mätresse Carlotta Freiin von Ingenheim. Als das Königreich Bayern entscheidende Stunden durchlebte, übernahmen Mitglieder dieser Familie wichtige Missionen. Dem Kgl. Bayer. Oberst-Stallmeister und Reichsrat Max Graf von Holnstein (1835 – 1895) fiel bei der Gründung des 2. Deutschen Kaiserreiches eine Schlüsselrolle zu. Er vermittelte zwischen Bismarck und König Ludwig II. den „Kaiserbrief". Auch wegen seiner Rolle beim Entmündigungsverfahren gegen Ludwig II. zählte er zu den umstrittensten Persönlichkeiten seiner Zeit. Der Graf bemühte sich zudem um die Heimzahlung der griechischen Millionenschuld an die Erben König Ludwig I., die durch die Intervention des Fürsten Bismarck endgültig 1880 zu Gunsten Bayerns erledigt wurde. Ein Vetter des Oberst-Stallmeisters, Ludwig Graf von Holnstein (1873 – 1950), schrieb für König Ludwig III. in den Revolutionstagen 1918 eines der wichtigsten Dokumente des Landes Bayern, die sogenannte Anifer Erklärung. Es war die letzte Proklamation des Königs, die von Kurt Eisner eigenmächtig dazu verwendet wurde, den Thronverzicht des Monarchen zu erklären.

Der Referent: Martin Irl (Jg. 1968) forscht seit früher Jugend über die Gräfliche Familie von Holnstein aus Bayern in Verbindung mit der bayerischen und deutschen Geschichte. Das von ihm eingerichtete und betreute Holnstein-Archiv mit Sitz in Schwarzenfeld hat sich als eine wertvolle historische Quelle etabliert. Dissertationen, mehrere wissenschaftliche sowie heimatkundliche Werke wurden inzwischen von ihm begleitet und durch Dokumente aus dem Holnstein-Archiv ergänzt.

Eine Anmeldung per Mail an tourismus@schwarzenfeld.de oder telefonisch unter 09435/309222 ist erforderlich!
Nach der Veranstaltung lädt der Markt Schwarzenfeld die Zuhörer bei einem kleinen Imbiss zum Verweilen und zum gegenseitigem Austausch ein.

Alle Veranstaltungen zu Kalender hinzufügen

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.