Sprungziele

Datenerhebung für kommunale Wärmeplanung

  • Markt Schwarzenfeld
Grafik Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Der Markt Schwarzenfeld erarbeitet aktuell in Zusammenarbeit mit IfE, dem Institut für Energietechnik GmbH aus Amberg, einen zukunftsweisenden Wärmeplan. Dazu sind nun die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer gefragt.

Bereits Anfang 2023 hatte der Markt Schwarzenfeld darüber informiert, sich auf den Weg zur Konzepterstellung für die sog. Wärmewende zu machen. Frühzeitig konnte ein Förderantrag für die Planungskosten zur kommunalen Wärmewende gestellt und bewilligt werden und seit Kurzem liegen durch den beauftragten Partner IfE, dem Institut für Energietechnik GmbH aus Amberg, bereits erste Erkenntnisse vor: Schwarzenfeld bzw. einzelne Quartiere innerhalb Schwarzenfelds könnten gut für den Ausbau eines Nah- bzw. Fernwärmenetzes in Frage kommen. Begünstigend wirken sich dabei verschiedene Faktoren, z. B. die Lage an Flüssen sowie das oberflächennahe Grundwasser, aus.

Im nächsten Schritt der Konzepterstellung wendet sich der Mark Schwarzenfeld nun mit einer Bitte um aktive Unterstützung an alle Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer: In einer Datenerhebung sollen bis 20.03.2024 Angaben über den Wärmeverbrauch, die Heizung und den Sanierungsstand der Gebäude gemacht werden. Die Umfrage, in der Sie z. B. gefragt werden, ob Sie grundsätzlich Interesse am Anschluss an Wärmenetz hätten, erfolgt über ein Online-Formular und dauert nur 5 Minuten. Es wäre schön, wenn Sie sich die Zeit nehmen und die gewünschten Informationen bereitstellen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur kommunalen Wärmeplanung und zukünftigen Entwicklung Ihres Marktes!

Sie können die Fragen ganz einfach online auf der Webseite des Instituts für Energietechnik GmbH beantworten: https://datenerfassung.ifeam.de/179-d7eue/

Über die weiteren Schritte auf dem Weg zur kommunalen Wärmeplanung halten wir Sie auf dem Laufenden. Sollten Sie Fragen zum Fragebogen oder zur Kommunalen Wärmeplanung haben, so wenden Sie sich bitte an Sandra Grabinger: E-Mail: sandra.grabinger@schwarzenfeld.de, Tel.: 09435 309-215

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.